Wichtiges zum Thema
„Kippgefahr beim Anschlagen unterhalb des Lastschwerpunktes“

Wichtiges zum Thema „Kippgefahr beim Anschlagen unterhalb des Lastschwerpunktes“

 

Beim Anschlagen ist immer auch die Höhenschwerpunktlage der Last zu beachten und einer kritischen Beurteilung zu unterziehen. Unbedenklich ist, wenn der Lastschwerpunkt tiefer liegt als die Anschlagpunkte. Sofern der Lastschwerpunkt oberhalb der Anschlagpunkte liegt, besteht die Gefaht des Überschlages. Achtung: Wird hier falsch angeschlagen, kann es zum Umschlagen des Systems kommen. Jedes Lastaufnahmemittel besitzt eine „starre Bauhöhe“. Die starre Bauhöhe ist das Maß zwischen der „Kontaktstelle des Kranhakens bis nächster darunter liegender Scharnierpunkt“, d. h. der Höhenbereich der Traverse unterhalb des Kranhakens, der sich geometrisch beim Pendeln der Last nicht verändern kann. Niedrige „Starre Bauhöhen“ haben Traversen mit Augenaufhängung (1). Höhere „starre Bauhöhen“ haben Traversen mit einer Mehrstrangaufhängung (2). Die Starre Bauhöhe (A) der Traverse muss immer deutlich größer sein, als das Maß „Anschlagpunkt bis Höhenschwerpunkt der Last“ (D). Bei H-Traversen sind beide räumliche Achsen zu beurteilen.

Kontaktieren Sie uns!

Axzion GKS Stahl- und Maschinenbau GmbH
Winkelsweg 172
40764 Langenfeld, Germany

Telefon: +49 (0) 2173 208920
Email: info@axzion.de

 

: