Q2 Konstruktion

Erfahrung und moderne Technik

 

 

Optimale Lastaufnahmemittel durch Spezialisierung

 

Mehr als zwanzig erfahrene Lastaufnahmemittel-Konstrukteure mit  Spezialwissen in den Bereichen Statik, Schweißen und Antriebstechnik konstruieren die optimale Lösung für Ihren Bedarf.

Oft sind persönliche Gespräche erforderlich. Unsere Entwickler sind auf die verschiedenen Standorte verteilt und damit auch in Ihrer Nähe.

Berufsbegleitendes Lernen ist bei AXZION-GKS sehr wichtig: Alle Mitarbeiter werden laufend geschult und fortgebildet.

Spezialisten von DEKRA oder TÜV, der Berufsgenossenschaft oder den namhaften Zulieferern sorgen für eine regelmäßige Aktualisierung des Wissens, sodass neue Normen sofort umgesetzt werden.

Neues Wissen wird bei uns nach innen transportiert. Erfahrenen Entwickler schulen neue Mitarbeiter.

Unsere Entwickler arbeiten mit modernen Computern und neuester Software. Die Konstruktionen werden in 3D mit Solid-Works erstellt und mit der integrierten FEM-Software nachgewiesen. Statische Nachweise werden mit MathCad oder RStab erstellt.

 

Lastwechsel

 

 

Die Anzahl der Lastwechsel ist entscheidend. Der Konstrukteur eines Lastaufnahmemittels muss in Zusammenarbeit mit dem Anwender festlegen, ob die DIN EN 13155 „Krane – Sicherheit

– Lose Lastaufnahmemittel“ angewendet werden kann oder ob die Auslegung des Lastaufnahmemittels nach der der Eurocode 3-DIN EN 1993 „Bemessung, Konstruktion und Ausführung von Stahlbauten“ erfolgen muss.

Für eine korrekte Auslegung des Lastaufnahmemittels ist somit eine Projektion der Einsatzintensität erforderlich.

 

Maximal 20.000 Lastwechsel

 

 

Ist bei den zu konstruierenden Lastaufnahmemitteln mit maximalen Lastwechseln von bis zu 20.000 zu rechnen, wird die EN 13155 „Krane – Sicherheit – Lose Lastaufnahmemittel“ vollständig angewendet. Das bedeutet, dass die mechanische Last tragende Teile bezüglich der mechanischen Festigkeit den folgenden Anforderungen genügen müssen:

I) Das Lastaufnahmemittel muss so bemessen sein, dass es einer statischen Belastung mit dem dreifachen der Tragfähigkeit standhält und die Last gehalten wird, auch wenn dabei bleibende Verformungen auftreten.

II) Das Lastaufnahmemittel muss so bemessen sein, dass es ohne bleibende Verformungen einer statischen Belastung mit dem zweifachen der Tragfähigkeit standhält.

III) In Abschnitt 6 der EN 13155 wird eine weitere, nicht unbedeutende Anforderung gestellt. Für einzeln konstruierte und gefertigte Produkte sind sowohl eine Bauart- als auch eine Einzelprüfung notwendig. Für  Serienprodukte muss die Bauartprüfung an einem oder mehreren repräsentativen Produkten aus der Serie und die Einzelprüfung an jedem einzelnen hergestellten Produkt durchgeführt werden.

IV) Der Hersteller des Lastaufnahmemittels muss den Nachweis erbringen, dass die Schweißarbeiten durch nach EN 287-1 bzw. DIN EN ISO 9606-1 „Prüfung von Schweißern – Schmelzschweißen“ geprüftes Personal erbracht wurden. Außerdem ist zu prüfen, ob die Qualität der Schweißnähte mit der DIN EN ISO 5817 „Bewertung von Schweißnähten“ übereinstimmt.

Die DIN EN 13155 deckt nicht die Gefährdungen im Zusammenhang mit der mechanischen Festigkeit von Lastaufnahmemitteln ab, die für mehr als 20.000 Lastwechsel, bestimmt sind.

Lastaufnahmemittel die nach DIN EN 13155 ausgelegt worden sind, müssen somit zwingend nach 20.000 Lastwechseln aus dem Verkehr gezogen werden.

 

 

Einsatztemperaturen

Die Einsatztemperaturen müssen bei der Konstruktion bekannt sein. Das normale Lastaufnahmemittel wird in einem Temperaturbereich von 0° C bis +80°C eingesetzt.

Bei der Verwendung im Außenbereich können Temperaturen bis zu -20° C erreicht werden. In einigen Regionen der Welt sind sogar bis zu -40° C möglich. In diesem Fällen werden kaltzähe Stähle verwendet.

Beim Transport von heißen Lasten sind dagegen sehr hohe Einsatztemperaturen möglich. Hier müssen spezielle Stähle gewählt werden, die für diese besonderen Einsatzbedingungen geeignet sind.

 

Hubgeschwindigkeit

Das Lastaufnahmemittel muss für die auftretenden Hubgeschwindigkeiten ausgelegt sein. Üblich sind max. 10 m/sec. Um die Verladeprozesse zu beschleunigen, sind z.B. in Umschlagbetrieben (Hafen, Stahlwerk etc.) deutlich höhere Geschwindigkeiten möglich,die bei der Konstruktion bekannt sein müssen.

 

Besondere Einsatzbedingungen

 

 

Gabelstapler

Nicht alle Lastaufnahmemittel werden zusammen mit einem Kran eingesetzt. Ein wichtiger und verbreiteter Einsatz ist die Verwendung des Lastaufnahmemittels zusammen mit einem Gabelstapler.

Hier sind die dynamischen Belastungen des Lastaufnahmemittels deutlich höher. Die Hubgeschwindigkeit ist meist deutlich größer als bei einem normalen Kran.

Durch das mögliche Verfahren des Gabelstaplers zusammen mit Lastaufnahmemittel und Last, können in sehr kurzer Zeit sehr viele Lastwechsel stattfinden. Dieses muss bei der Dimensionierung unbedingt berücksichtigt werden.

 

Offshore

Die Anforderungen an Lastaufnahmemittel sind beim Einsatz auf hoher See besonders hoch Die konstruktive Auslegung und die Ausführung werden streng überwacht.

Wind und Wellen als auftretende dynamische Kräfte können enorm sein. Arbeiten auf hoher See ist gefährlich. Die Lastaufnahmemittel müssen leicht zu bedienen und besonders sicher sein.

Informieren Sie uns ausführlich über den Einsatz und die Verwendung, damit wir das richtige Lastaufnahmemittel für Ihre Anwendung  konstruieren können.

Kontaktieren Sie uns!

SpanSet Axzion GmbH
Winkelsweg 172
40764 Langenfeld, Germany

Telefon: +49 (0) 2173 208920
Email: info@axzion.de

 

    :